1. Mannschaft

SG I gibt Spiel aus der Hand

13. Oktober 2019

SG Nauort – SG St. Katharinen/Vettelschoß 3-3

Zu ungewohnter Spielzeit am Samstagabend begann unsere Mannschaft klasse. Von Beginn an drückte man den Gegner in die eigene Hälfte und spielte tollen Angriffsfußball. Eine Torchance nach der anderen spielten sich unsere Jungs heraus, bis zur Pause hätte man 5 oder 6 Treffer erzielen müssen. Aber nach der ersten Hälfte stand es eben nur 2-0 und man hielt die Gastgeber so im Spiel. Die beiden Treffer erzielten Matthias Metzen und Luke Steinebach. Matthias musste den Ball nach toller Balleroberung von Stefan Zent und anschließendem Querpass nur noch über die Linie drücken und Luke setzte den Ball nach einem klasse Angriff erneut über Stefan und Matthias in die Maschen. Beim Stand von 0-0 hatte die SG Nauort nach einem Fehler in unserer Hintermannschaft die einzige Chance in Durchgang eins. Aber Keeper Kevin Hesseler parierte prächtig. Trotz mega Möglichkeiten und drückender Überlegenheit hatte unser Team versäumt die Partie vorzeitig zu entscheiden.

Und tatsächlich zeigte die Heimmannschaft Moral und kam ganz anders aus der Kabine zurück. Vielleicht war sich unsere SG nach dieser so deutlich überlegen geführten ersten Hälfte auch zu siegessicher. Auf jeden Fall gewann der Gegner auf einmal die Mehrzahl der Zweikämpfe. Trotzdem hatte Matthias kurz nach Wiederanpfiff die Gelegenheit auf 3-0 zu stellen, aber der Schlussmann reagierte glänzend. So zahlte sich der Einsatz der SG Nauort aus und mit einem unhaltbaren Linksschuss ins rechte Eck verkürzte man auf 1-2. Nur wenige Minuten später wähnten sich unsere Anhänger wieder auf der Siegerstraße. Roman Borschel hatte super Stanislav Petker in die Tiefe geschickt, Stani ließ sich nicht zweimal bitten und stellte den alten Abstand wieder her. Aber die Heimelf gab sich noch nicht auf. Eine Ecke führte zum erneuten Anschlusstreffer. Der Ball konnte nicht entscheidend geklärt werden und aus kurzer Distanz verkürzte der Gegner. Unsere Mannschaft war in der Folge zu passiv und ein Angriff über die rechte Seite mit anschließender flacher Hereingabe führte zum Ausgleich.

Das Unentschieden fühlte sich nach dieser überragenden ersten Halbzeit wie eine Niederlage an, wir haben das Spiel leider aus der Hand gegeben. Aber auch Respekt an den Gegner der sich nicht aufgab und in der zweiten Halbzeit stark zurückkam. Aber auch unsere Jungs wären nicht unsere Jungs, wenn sich nicht bereits nach dem Spiel bei einem Bierchen positiv nach vorne schauten. Am kommenden Wochenende ist nun erst mal spielfrei, bevor man dann im Kreispokal beim FV Erpel antritt.

Es spielten: Kevin Hesseler, Fabian Lacher, Pascal Lahr, Felix Strauch, Lukas Bremm, Labinot Prenku, Stefan Zent, Roman Borschel, Stanislav Petker, Luke Steinebach, Matthias Metzen


SG I schlägt sich selbst

6. Oktober 2019

SG St. Katharinen/Vettelschoß –SV Roßbach/Verscheid 2-4

Auch die Jungs der Ersten wollten nun trotz der weiterhin angespannten Personallage, nach zwei SG-Siegen an diesem Tag nachlegen. Und man begann stark, drängte die Gäste in die eigene Hälfte und hatte bereits nach einer Minute die erste gute Möglichkeit. Stefan Zent mit feinem Pass auf Matthias Metzen, der mit links noch das Gehäuse verfehlte. Vier Minuten später netzte Matthias aber ein. Nach einem Ball in die Spitze von Spielertrainer Labinot Prenku nutzte er die Gelegenheit und sorgte für die Führung. Die SG blieb am Drücker und agierte mit gutem Pressing. Dann aber der überraschende Ausgleich. Der SV nutzte einen Fehler eiskalt aus und kam dann auch besser in die Partie. Es gab nur wenige Torraumszenen. Einen Angriff über links nutzte der Gegner jedoch zur Führung. Nach einer erneuten Fehlerkette musste der eingelaufene Stürmer nur noch einschieben. Kurz vor der Pause setzte Labi klasse Stanislav Petker in Szene, Stanis Heber verfehlte den Kasten nur sehr knapp.

Auch nach der Pause unsere Mannschaft sehr engagiert und man hatte das Gefühl das man das Spiel noch drehen würde. Zunächst wurde ein Kopfballtreffer von Stani wegen Abseitsstellung nicht anerkannt, bevor es wiederum Matthias war, den Ball nach einem schönen Pass von Nico Weber in den Lauf, am Keeper zum Ausgleich vorbei schob. Nun wollte man den Sieg. Felix Strauch setzte sich gleich gegen drei Gegenspieler durch und tauchte dann alleine vor dem Torhüter auf, sein Abschluss verfehlte das Gehäuse nur um Millimeter und nach einem Freistoss von Labi holte der Schlussmann einen klasse Kopfball von Stefan Zent aus dem Dreieck. So sollte es dann ganz bitter kommen. Nach einem Eckball sah man wieder ganz schlecht aus und der SV musste die Kugel nur noch über die Linie bugsieren. Auch der vierte Treffer war sehr unglücklich.

So stand am Ende eine völlig unnötige Niederlage. Ohne die Leistung des SV zu schmälern, der sehr engagiert auftrat, hat man sich heute leider selbst geschlagen. Wäre man konzentrierter gewesen, hätte man die Partie trotz vieler Ausfälle für sich entscheiden können. In der nächsten Partie tritt man am Samstag um 18 Uhr bei der SG Nauort an.

Es spielten: Lukas Peikert, Fabian Lacher, Felix Strauch, Pascal Lahr, Lukas Bremm, Labinot Prenku, Stefan Zent, Nicolas Weber, Andreas Nunheiser, Stanislav Petker, Matthias Metzen, Kevin Hesseler, Luke Steinebach, Roman Borschel


SG mit knapper Niederlage

26. September 2019

HSV Neuwied – SG St. Katharinen/Vettelschoß 2-1

Gestern stand für unsere Jungs ein weiteres schweres Auswärtsspiel an. Beim HSV Neuwied entwickelte sich auf Naturrasen ein Abnutzungskampf. Viele Zweikämpfe prägten das Spiel und Torchancen waren Mangelware. Einen gegnerischen Angreifer stoppte Kapitän Florian Luther auf dem Weg zum Tor noch mit einem klasse Tackling und selbst hatte man einen Hauch von einer Möglichkeit, nachdem Stefan Zent schön in den Lauf von Matthias Metzen gespielt hatte und Matthias quer legte, aber im Strafraum keinen Abnehmer fand. Einen Linksschuss hatte die Heimelf noch zu verzeichnen, nachdem man sich an der Strafraumgrenze durchgesetzt hatte, die Kugel verfehlte den Kasten jedoch. Kurz vor der Pause die Führung für die SG. Nico Weber hatte einen Zweikampf für sich entschieden und Matthias Metzen war dazwischen gespritzt, lief auf den Keeper zu und schob den Ball an diesem vorbei ins Netz. Wie wäre die Partie wohl ausgegangen wäre man mit der Führung in die Halbzeit gegangen. Aber quasi mit dem Pausenpfiff nochmal ein Angriff über den linken Flügel der Gastgeber. Den scharfen Pass nach innen in den Fünfmeterraum verwertete ein Stürmer zum Ausgleich.

Nach der Pause änderte sich nicht viel, es blieb eine kampfbetonte Partie. Der HSV bekam etwas Übergewicht und bei einem abgefälschten Schuss aus ca. 20 Metern hatten wir Glück. Wenig später war es aber soweit. Nach einer Flanke in den Strafraum standen gleich zwei Akteure blank. Lukas Peikert konnte zwar noch den Kopfball klasse parieren, beim Nachschuss aus dem Gewühl heraus war er aber machtlos. Unsere Jungs ließen den Kopf nicht hängen und kämpften. Stanislav Petker mit einem schönen Spielzug über Nico Weber, der Matthias in den Strafraum schickte. Matthias nahm das Leder aus der Luft und verfehlte das Tor nur knapp. Nach einem Einwurf die Linie entlang war es wieder Matthias Metzen der flach ins Zentrum spielte. Der nasse Rasen machte den Ball aber so schnell, dass Andy Nunheiser hauchdünn zu spät kam, ansonsten hätte er nur noch den Fuß hinhalten müssen. Aber auch die Heimelf hatte Möglichkeiten den Sack zuzumachen.

Auch wenn die Ergebnisse nicht passen, hauen sich unsere Jungs rein und versuchen alles. Die personelle Lage bleibt bei unserem Team weiter stark angespannt und es bleibt zu hoffen, dass bis zur nächsten Partie, der ein oder andere Akteur zurückkehrt oder wieder beschwerdefrei spielen kann. Gute Besserung auch an Patrick Heßler, bei dem in der Woche ein Kreuzbandriss diagnostiziert wurde. Alles Gute Patrick. Unsere Jungs werden es jetzt trotz der Niederlage erst mal krachen lassen und die Vettelschoßer Kirmes mit König Kevin Hesseler feiern.

Es spielten: Lukas Peikert, Felix Strauch, Florian Luther, Pascal Lahr, Fabian Lacher, Lars Hübenthal, Andreas Nunheiser, Stefan Zent, Luke Steinebach, Matthias Metzen, Nicolas Weber, Stanislav Petker, Labinot Prenku, Tim Weißenfels


SG I mit großem Fight

16. September 2019

SG Niederbreitbach/W. – SG St. Katharinen/Vettelschoß 1-1

Vorab, wir haben seit Jahren in unseren Berichten kaum oder sogar vielleicht nie den Schiedsrichter kritisiert, wir wissen wie schwer dieser Job auszuführen ist und haben höchsten Respekt vor den Unparteiischen. Und auch die Jungs aus Niederbreitbach und Waldbreitbach, die ebenfalls einen riesen Kampf abgeliefert haben können nichts dafür, aber wenn man so bitter 3 Minuten vor dem Ende den Sieg und zwei weitere enorm wichtige Punkte genommen bekommt, darf man seiner Gefühlswelt auch mal freien Lauf lassen. Aber der Reihe nach. Es war vorher klar, dass es auf dem schwer bespielbaren Rasen ein Kampfspiel wird. Darauf waren beide Teams eingestellt und so kam es auch. Unsere Mannschaft war gut im Spiel drin, dennoch waren die Gastgeber natürlich mehr an die Gegebenheiten gewöhnt und auch etwas gefährlicher. So nutzte die heimische SG einen Fehler in unserem Spielaufbau und setzte sich über die linke Außenbahn durch. Die anschließende gute Flanke fand in der Mitte einen Abnehmer, dieser verfehlte jedoch per Kopf. Wie schon beschrieben war unsere Elf sehr gut in der Partie und hatte auch starke Aktionen nach vorne, der letzte Pass wollte nur noch nicht gelingen. Dann war man bei einem eigenen Konter in Überzahl, konnte diesen aber nicht ausspielen und fing sich in der Vorwärtsbewegung ebenfalls einen Konter. Gegen den auf rechts durchgebrochenen Angreifer reagierte Lukas Peikert aber glänzend. Kurz darauf setzte sich Matthias Metzen klasse im Strafraum durch, behauptete das Leder und legte zurück auf Luke Steinebach. Luke wurde einschussbereit noch im letzten Moment gestoppt und einen Schuss von Andreas Nunheiser entschärfte der Keeper. Kurz vor der Pause aber nochmal die Gastgeber. Ein langer hoher Diagonalball hebelte unsere Abwehrkette aus und wir hatten Glück, dass der Stürmer seinen Heber etwas zu hoch ansetzte.

Nach der Pause weiterhin ein riesen Kampf unserer Mannschaft, die schon deutlich ersatzgeschwächt angetreten war und nach wenigen Minuten bereits zusätzlich Spielertrainer Labinot Prenku und zur Halbzeit auch Matthias Metzen verloren hatte. Fabian Lacher sollte im Laufe des zweiten Durchganges ebenfalls noch folgen. Dennoch stemmte man sich gegen die genau so einsatzfreudige Heimmannschaft. Der eingewechselte Jannik Hüngsberg sorgte für mächtigen Betrieb und setzte mit einem klasse Ball in die Tiefe Stanislav Petker in Szene. Stani blieb eiskalt und legte das Leder zur Führung am Torhüter vorbei in die Maschen. Jetzt ließ sich unser Team etwas tiefer fallen und machte die Räume eng. Der Gegner kam etwas auf, aber unsere Hintermannschaft stand sehr gut und ließ kaum etwas zu. Einen Abschluss aus spitzem Winkel parierte Lukas und bei einem Freistoß an die Latte hatte man Glück. Aber auch wir hatten noch eine gute Gelegenheit, als nach einem schönen und scharf getretenen Freistoß von Lars Hübenthal im Zentrum gleich drei Mann einen Schritt zu spät kamen. Aber dann sollte es kurz vor dem Ende für unsere aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft bitter werden. Nach einem erneuten Pass in die Tiefe konnte ein gegnerischer Abwehrspieler den Ball nicht sichern, Stani konnte den Gegner anschließend überlaufen und hätte ganz alleine vor dem Keeper gestanden. Obwohl es so was von deutlich kein Abseits war pfiff der Schiedsrichter Stani zurück und nahm uns die Möglichkeit zur Endscheidung weg. Im direkten Gegenzug kam es zu einem Freistoß bei dem Florian Luther im Strafraum zu Fall gebracht wurde und der Stürmer, allerdings gekonnt, per Kopf vollendete. Der Treffer zählte und innerhalb von einer Minute hatte man uns den Sieg genommen. Ein verdienter Ausgleich für die SG Niederbreitbach, aber aufgrund der Schiedsrichterentscheidungen unglaublich bitter für unsere trotz aller Rückschläge bärenstark kämpfende Mannschaft.

Kopf hoch Jungs, ihr könnt mächtig Stolz auf diese Leistung sein und konntet zumindest einen Punkt von der heimstarken SG N. entführen. Das ist die SG wie wir sie kennen! Nachdem sich die Gemüter etwas beruhigt hatten pflegte man dann auch noch mit dem Gegner, Zuschauern und Verantwortlichen etwas die Geselligkeit auf dem Waldbreitbacher Oktoberfest.

Es spielten: Lukas Peikert, Pascal Lahr, Fabian Lacher, Felix Strauch, Florian Luther, Labinot Prenku, Luke Steinebach, Lars Hübenthal, Andreas Nunheiser, Stanislav Petker, Matthias Metzen, Alexander Kastert, Jannik Hüngsberg, Julian Hüngsberg


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen